Exkursionen

ACHTUNG: Exkursionsanträge werden immer zu Jahresbeginn von der Fakultätsleitung bei den Institutsvorständen abgefragt. Die Institutsvorstände übermitteln eine Liste ihrer priorisierten Vorhaben bis Ende Jänner an das Dekanat. Anträge, die nicht in diesen Listen aufscheinen können nicht berücksichtigt werden.

 Fristen

Abgabefrist für im Sommersemester stattfindende Exkursionen: 29. März 2019

Es wird gebeten, bis zu diesem Termin auch die für das kommende Wintersemester geplanten Exkursionen anzukündigen und die vollständigen Anträge zumindest vier Wochen vor Reisebeginn einzureichen.

 Formulare

Achtung: Je nach Browserkonfiguration kann es sein, dass Sie das jeweilige Formular nicht im Browser ausfüllen oder den eigegebenen Text speichern können. Bitte laden Sie das Formular runter und füllen Sie es erst dann aus.

 Informationen


Einreichung des Antrags

Exkursionsmittel sind zur Unterstützung von Studierendem des Faches (die die Exkursion als Pflichtlehrveranstaltung benötigen) vorgesehen, die Stipendien oder Familienbeihilfe beziehen. Sie werden nach den nachgewiesenen Kosten des einzelnen Teilnehmers berechnet. Dem Exkursionsmittelantrag sind daher unbedingt beizulegen: 

  • kurze, übersichtliche Darstellung der Reiseroute/des Exkursionsverlaufes
  • Kostenvoranschläge der gewählten Reiseveranstalter (oder eine vom LV-Leiter zusammengestellte belegte Kostenaufstellung) - aus denen die Leistungen wie die jeweiligen Kosten für den Einzelnen ersichtlich sind; die Kosten des LV-Leiters sind hier nicht einzubeziehen und bei ev. Pauschalrechnungen erkennbar anteilig herauszurechnen - der LV-Leiter beantragt und verrechnet seine Aufwendungen ausschließlich über eine Dienstreise
  • Bei Exkursionen mit Kosten über EUR 800,-- für Fahrt/Flug und Nächtigung pro Person ist eine Begründung der Notwendigkeit dieser Destinationswahl/Reiseplanung beizulegen.
  • Kostendeckungsplan: unter Einrechnung, ob und wie die Kosten auch mit geringerer oder ohne Exkursionsförderung getragen werden können
  • verbindliche Liste der Teilnehmer unter Angabe der förderungsberechtigten Studierenden. Für Studierende, die einen Zuschuss (50 % aus der Summe von Fahrtkosten (ohne Taxi), Nächtigung mit Frühstück und Eintritte) erhalten sollen, ist vorzulegen:
    • ein vom Studierenden erbrachter Nachweis der Fakultätszugehörigkeit/eines ordentlichen Studiums an der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät (mit Studienkennzahl)
    • ein Nachwesis des Bedarfs dieser Exkursion als Pflichtlehrveranstaltung (ev. mittels aktuellem Studienbuchblatt, Sammelzeugnis, Auszug des Studienplanes und schriftlicher Erklärung die Exkursion als Pflichtexkursion anrechnen zu lassen)
    • Bestätigung des Bezuges von Familienbeihilfe und/oder Stipendium im Semester der Exkursion von genehmigender Stelle
  • Dienstreiseantrag des LV-Leiters (und entsprechende Anträge der Begleitpersonen)
    Bitte zu beachten:
    Von der Leitung oder Begleitung einer Exkursion kann kein Anrecht auf eine Dienstreise abgeleitet werden. Aus dienstrechtlichen Gründen kann dies u.U. nicht möglich sein.
    Wir bitten sich diesbezüglich rechtzeitig zu informieren.
     
  • Die Abrechnung der Exkursionsreisegruppe erfolgt am Institut über das Exkursionskonto. Diese Abrechnung wird an das Finanzwesen- und Controlling übermittelt. Eine Kopie der Abrechnung und sämtlicher Belege ist an das Dekanat zu senden. Die Dienstreiseabrechnung des Exkursionsleiters erfolgt über das Dekanat.

 

 

Erläuterungen

Begriff "Exkursion"

Eine Exkursion ist eine Reise wissenschaftlichen Charakters mit dem Ziel, den wissenschaftlichen Unterricht durch Autopsie, Feldforschung usw. zu ergänzen. Dadurch unterscheidet sich die Exkursion von Klausurtagungen, Blockseminaren etc., die außerhalb der Universität abgehalten werden.

 

Kategorien von Exkursionen
Kategorie I

Die Exkursion, für die Mittel beantragt werden, ist namentlich in den Studienbestimmungen vorgeschrieben durch

  1. Studienordnung
  2. Studienplan
  3. Fakultätsbeschluss vom .....

Kategorie II

Die Exkursion ist in den Studienbestimmungen nicht namentlich erwähnt, ergänzt aber eine Lehrveranstaltung in einer Studienrichtung, in deren Studienbestimmungen ausdrücklich Exkursionen (mit/ohne bestimmte Stundenzahl) vorgeschrieben sind.

Kategorie III

Die Exkursion ist im Vorlesungsverzeichnis angekündigt und dient zur Ergänzung einer Lehrveranstaltung, die ihrem Typus, nicht aber ihrem Inhalt nach, in den Studienbestimmungen der Studienrichtung vorgeschrieben ist.

Kategorie IV

Alle übrigen Fälle.

 

Große Exkursionen

Bei den Kategorien I und II soll möglichst nur eine große Exkursion (Ausland) pro Jahr durchgeführt werden.

 

Wechselrhythmus von In- und Auslandsexkursionen

In Studienrichtungen, in denen Auslandsexkursionen vorgeschrieben sind, soll nach Möglichkeit ein Wechselrhythmus von In- und Auslandsexkursionen festgelegt werden.

 

Begleitpersonen

Begleitpersonen (aus dem wissenschaftlichen Bereich mit einem laufenden Angestelltenverhältnis zur Universität Wien) müssen Dienstreisen (oder Freistellungen) beantragen. Entsprechende Anträge sind unbedingt dem Ansuchen um Bewilligung von Exkursionsmitteln beizulegen.

 

Kosten

Studierende haben lt. Hochschul-Taxengesetz § 4 Abs.1 die Selbstkosten zu tragen. Die von der Universität zur Verfügung gestellten Mittel dienen der Unterstützung bedürftiger Studierender, d. h. Empfängern von Beihilfen.

 

Kostenvoranschläge

Dem Antrag auf Genehmigung von Exkursionsmitteln müssen Kostenvoranschläge beigelegt werden, bei denen Kosten- und Leistungsverhältnis günstig zueinander stehen.

 

Subventionierung durch private Stellen

Die Subventionierung durch private Stellen ist beim Einreichen um Exkursionsmittel nicht von Belang.

 

Dienstreisen

Für eintägige Inlandsexkursionen und Auslandsexkursionen werden bis 15 Teilnehmer eine, ab dem 16. studentischen Teilnehmer (mit ordentlicher Studienzulassung) eine weitere Dienstreise bewilligt. Für alle anderen Exkursionen werden höchstens zwei Dienstreisen bewilligt.