Max Weber Stiftung fördert Habilitationsprojekt von Linda Erker

Die Max Weber Stiftung fördert das Habilitationsprojekt von Linda Erker (Institut für Zeitgeschichte) zu österreichischen WissenschafterInnen im lateinamerikanischen Exil (1930 bis 1970). Sie erhält für Forschungsaufenthalte in Berlin, London und Washington, D.C. die „Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen“ und wird 2021 und 2022 insgesamt drei Monate finanziert in internationalen Archiven und Bibliotheken recherchieren.

Foto von Linda Erker
Foto: privat